Off Topic

Heute mal aus gegebenem Anlass ein paar Bilder unseres Gartens. Alle vom letzten Jahr, aber für einen ersten Eindruck sollte es reichen.

So sah er aus, als wir ihn letztes Jahr gekauft haben:

HPIM1973

ganz schön viel Arbeit

und so sah er im Sommer aus:

HPIM2118HPIM2089HPIM2105

und das war er dann im Winter, bevor der Schnee kam:
irgendwo sind auch noch eingeschneite Bilder, aber wohl nicht auf meinem Rechner 😀

23112008671

die liebe "Konkurrenz"…

Gestern war ich so einige Wege erledigen (Post, Abendessen einkaufen…) und kam am örtlichen GameStop vorbei (große amerikanische Videospielhandelskette, also quasi ein Fachgeschäft), der praktischereise direkt zwischen Post und Aldi angesiedelt ist.
Ich schnappte mir einen neuen Flyer, reihte mich in die Schlange vor der Post ein und schlug die erste Seite auf. Sofort sprang mir ein neuer DS Titel namens „Rhythm Paradise“ ins Auge und ich beschloss, mich über diesen Titel informieren zu gehen, da ich ein ähnlich klingendes Spiel aus den japanischen Verkaufscharts kannte und schon lange auf einen Deutschland-Release gehofft hatte.
Ich betrat also den GameStop und sah mich ein wenig um. Mir folgten schon verwirrte Blicke seitens der Verkäufer, da ich in der einen Hand eine Modezeitschrift und in der anderen eine H&M Tüte hatte und zudem ein recht erwachsenes Outfit trug (ich umschreib Booties, Cardigan und Goldschmuck einfach mal so).
Ich begab mich also, als momentan einzige Kundin, in Richtung Kasse und fragte den Verkäufer, ob das Spiel schon erhältlich sei. Er konsultierte seinen Computer und informierte mich, dass es am 30. April erscheinen würde. Daraufhin fragte ich ihn, ob das dieses supergeile japanische Spiel sei, oder nur wieder so ein blöder Touch Generation Mist.
Er riet mir, danach zu googeln, worauf ich antwortete, dass ich dies auch tun würde, sobald ich zuhause sei, aber da ich gerade hier war, dachte ich, ich frag mal im Fachgeschäft nach.
Er antwortete mir, sowas wisse er doch nicht und der Flyer sei auch heute erst gekommen.
Hallo?? Führende Kette im Videospielhandel und dann haben die Verkäufer nicht mal einen Plan, was sie verkaufen und was in ihren Flyern drin ist? Man sollte doch meinen, dass öfters Muttis nach Rat fragen und dabei auch an Titeln interessiert sind, die im Flyer aufgeführt sind.
Dabei habe ich letztens sogar gesehen, dass es mittlerweile für GameStop Mitarbeiter ein Schulungsvideo für den Umgang mit weiblicher Kundschaft gibt. Dabei kamen informierte und interessierte Frauen wohl nicht vor…

Jedenfalls habe ich dann zuhause danach gegoogelt und ja, es ist wirklich dieses supergeile japanische Spiel, dass im Original „Rhythm Heaven“ bzw. „Rhythm Tengoku irgendwas“ heißt und ich freue mich schon total darauf, auch wenn es hierzulande in der Touch Generation Reihe verramscht wird. Naja, kostet es wenigsten nur 29€ 😀

STRESS!!!

Es ist mal wieder der 1. des Monats und dementsprechend stressig wird es auch heute wieder werden. Die ersten Wellen machten sich schon gestern bemerkbar und sorgten für gute Gesamtumsätze, aber heute wird wohl noch mal mehr gehen.
Bin sogar extra früher gekommen, um mit dem Papierkram vor Öffnung fertig zu sein, aber werde wohl noch eine Extraschicht einlegen müssen, da Quartalssteuern mal wieder dran sind und das natürlich immer Extraarbeit verursacht, die im normalen Kundeverkehr schwer zu bewältigen ist.
Mein Tag gestern begann mit Konsolenputzen, da ich tags zuvor erst 2 N64 verkauft hatte und deshalb neue Verkaufsware fertig machen musste. Dazu habe ich lieber gleich noch ein SNES und mehrere Controller auf Vorrat gereinigt, man weiß ja nie.
Leider sind mir die NES ausgegangen. Im Lager stapeln sich zwar noch 5 Stück, aber die haben leider alle zu gravierende Kontaktprobleme und können deshalb nicht verkauft werden. Und dass, wo die Nachfrage gerade wieder so hoch ist…
Von allen anderen gängigen Konsolen habe ich aber noch genügend auf Vorrat, von manchen mehr, als mir lieb ist :b
Leider bringt der Monatsanfang nicht nur gute Umsätze, sondern auch viel Kundschaft und dementsprechende Unordnung und leider auch Diebstähle mit sich. Gestern wurden mir im Trubel 2 DS Spiele entwendet und das ist sehr ärgerlich. Normalerweise sind die Spiele nicht in ihren Packungen, aber das war orginalverpackte Ware vom Großhändler, die eigentlich extra auffällig und für uns gut einsehbar platziert war, aber in dem ganzen Gedränge und Stress verliert man schonmal den Überblick und wenn man es dann bemerkt ist es logischerweise zu spät.
Schön wäre es, wenn die Kundschaft nicht so schubweise kommen würde.
Regelmäßig sitze ich eine Stunde rum, ohne dass was passiert und dann drängen sich innerhalb von ein paar Minuten 8 Leute in den Laden, die alle was anderes wollen und jeder braucht Beratung 🙄
Danach ist man immer so in Arbeitswallung und ganz aufgekratzt, ob der vielen Action und verfällt dann in ein Arbeitstief, bei dem man nichts mit sich anzufangen weiß, aber gerne was machen würde. Blöde Stresshormone…
Das nervt echt und kann nur durch hohen Kaffeekonsum eingedämmt werden.
Jetzt werde ich mich mal wieder ans Putzen machen, denn gegen Mittag erwarte ich wieder einen Ansturm und da will ich vorbereitet sein.

Seltenheitswert

Heute geht es mal um die doch sehr unterschiedlichen Preise für Spiele und warum manche was wert sind und andere eben nicht.
Bei den meisten Titeln ist es wohl der Bekanntheits-/Beliebtheitsgrad. Zelda, Mario, Final Fantasy, kann man immer teurer verkaufen, da sie einen großen Käuferkreis ansprechen und sich der Preis nach Angebot/Nachfrage und auch nach der offensichtlichen Qualität und Konkurrenzlosigkeit (wer Mario will, will eben Mario…) regelt.
Bei weniger bekannten Spielen bin ich jedoch auch oftmals überrascht. Ich habe zum Glück einen Radar für wertvolle Spiele, sogar, wenn ich sie noch nie zuvor gesehen habe, allerdings muss ich auch immer realistisch bleiben. Ich weiß genau, für was ich ein Spiel verkaufen kann, da mein Käuferkreis natürlich nicht an den diverser Internetshops heranreicht. Eher unbekannte Spiele haben es daher schwer, einen guten Preis zu erzielen, während GTA Teile nahezu zum Neupreis rausgehen können.
Bei anderen Titeln glaube ich, ist der Wert aufgebauscht. Manchmal gibt es nur einen Anbieter bei Amazon und wenn der einen Wucherpreis verlangt, kann es schnell dazu kommen, dass sich andere Händler daran orientieren und schwupps ist das Spiel überall viel teurer, als es eigentlich wert ist.
Das ist besonders auf Flohmärkten ärgerlich, wenn man ein interessantes Spiel entdeckt, dass jedoch in einem furchtbaren Zustand ist und der Händler dann argumentiert, dass der Preis bei Amazon der selbe sei und deshalb gerechtfertigt.
Gerade auf Flohmärkten beobachte ich oft Preiswucher, weil es den Händlern halt nur um Gewinn geht. Wenn selbst ein einfaches SNES Fußballspiel 10€ kostet, muss etwas schieflaufen.
Meine Preise sind immer an den jeweiligen Zustand des Spiels und seine Vollständigkeit angepasst. Gerade bei wertvollen Spielen kommen mir manchmal die Tränen, wenn ich sie nur unvollständig und schlecht erhalten reinbekommen. Aber dann geht halt auch ein Final Fantasy für ´nen Fünfer wieder raus, wenn der Zustand keinen höheren Preis rechtfertigt.
Mittlerweile habe ich ein richtiges Rettungspaket im Lager, wo ich überschüssige Anleitungen, Verpackungen und schöne Cases aufbewahre, um im Notfall ein Spiel aufzuhübschen. Gerade bei Pappverpackungen frage ich jeden Käufer, ob er mit oder ohne Verpackung haben möchte (ohne dann entsprechend günstiger) und bekomme meist die Antwort, dass die Verpackung eh nur im Müll landen würde. Die werden dann hinten gesammelt und wenn ich das Spiel wieder da habe, neu bestückt.
Ein Sammler wird mir den Mehraufwand immer danken.
Bei anderen Titeln gibt es einen generellen Seltenheitswert, da sie seinerzeit nur wenig über die Ladentheke gegangen sind (obwohl Topspiele) und deshalb nicht so viele im Umlauf sind.
Und dann gibt es die Genretypischen Unterschiede.
Sportspiele sind generell weniger wert, da sie von Aktualität leben, regelmäßig aktualisiert und verbessert werden und dementsprechen schnell „altern“ und in Ramschkisten landen.
Actionspielen geht es ebenso. Außerdem gibt es sie zahlreich und für den Laien ist gute von schlechter Qualität kaum zu unterscheiden, weshalb er nicht einsieht, mehr als nötig zu bezahlen.
Rollenspiele dagegen sind oft aufwändiger produziert, haben eine relativ kleine Fangemeinde und oft muss man jahrelang auf einen neuen Teil warten.
Durch ihre Spielmechanik sind sie auch relativ zeitlos. Ein „Chrono Trigger“ kann heute noch genauso begeistern, wie vor 14 Jahren.
Auch bei Beat em`ups und Shootern ist es ähnlich.
Der Käuferkreis ist hier zwar kleiner, jedoch ist er auch besser informiert, was die Qualität der Spiele angeht und auch bereit, für ein besseres Spiel mehr zu zahlen.
Generell ist es so, je weniger Alternativen es gibt, desto eher kann man einen Titel teuer verkaufen.

Beispiel „Metal Gear Solid“
* Auf der PS2 ein Standartspiel, dass es in 1000 Variationen gibt, inklusive Nachahmern und Titeln mit ähnlicher Qualität, daher in jedem Laden in der Ramschkiste für unter ´nem Zehner zu finden.
* Auf dem Game Cube dagegen gibt es nur einen Metal Gear Solid Titel, der ist auch noch gut und es gibt Stealth-Action mäßig kaum Alternativen.
Dazu kommt, dass der Cube keine „Erwachsenenkonsole“ war, sich solche Titel also spärlich verkauft haben, also, nicht in jedem Laden zu finden und dementsprechend teuer.

Gerade merke ich, dass mein kleiner Essay mehr Frage aufwirft, als er beantwortet :??:
Generell ist es wohl vor allem eine Gefühlssache. Man muss natürlich grundinformiert sein. Das verlange ich auch von meinen Kunden. Wer sagt, ich will Action, aber billig, kriegt auch genau das. Wer sagt, ich will Zelda, kriegt genau das. Wer aber argumentiert, dass woanders N64 Spiele 5€ kosten, man dann sagt, er solle doch dahin gehen und dann zurückkommt, ja, aber da gibt es das Spiel nicht (Bsp. bezieht sich hier auf „Mario Party“ und ja, ich habe auch etwa 20 andere N64 Titel für 5€ da), ist bei mir falsch. Ich habe für alle Ansprüche und jeden Geldbeutel das richtige Spiel da, aber man kann eben nicht mehr wollen, als man geben will.
Ich vergleiche oft Preise, bestimme dazu Zustände, Bekanntheitsgrad, Zielgruppe und ermittele dann dazu den Preis, zu dem ich sicher bin, einen glücklichen Käufer zu finden. Und wenn der dann kommt und ich seine Begeisterung sehe, habe ich mein Ziel erreicht.

PS: Metal Gear Solid Twin Snakes im nahezu Neuzustand kostet bei mir 29€ und ich freue mich schon auf den Käufer.

Neue Ware…juhu…

Gerade eben habe ich eine richtig gute Game Cube Sammlung aufgekauft, da derjenige nur noch PS3 zockt.
Dabei waren ein paar echte Perlen: RE, RE zero, RE4 us + Freeloader, Mario Kart Double Dash, Zelda Twilight Princess, Metal Gear Solid Twin Snakes…
Leider alles mit leichtem Nikotingeruch und der Game Cube selber braucht auch erstmal eine Intensivreinigung, aber nachdem das Game Cube Regal in den letzten Wochen etwas leer geworden war, freut es mich jetzt umso mehr, es mit solchen Prachtstücken füllen zu dürfen.
Und meine Kundschaft wird es auch freuen, gerade Zelda und Metal Gear Solid sind in letzter Zeit oft nachgefragt worden.

*WOW* Jetzt tobt gerade ein fetter Schneesturm vor meiner Ladentür

Alles muss raus!

Zur Allmonatlichen Mittmonatskrise gesellt sich nun auch eine Platzknappheit im Lager.
Aus diesem Grunde muss ich gnadenlos räumen, alles muss raus.
Ich habe also beschlossen, jede Woche eine andere Konsole zum Ramsch freizugeben und deren Spiele günstig rauszuhauen.

Diese Woche ist die/der Dreamcast dran.
Entsprechende Interessenten können sich also auf ausgewählte Titel zum Schleuderpreis von 2€ das Stück freuen! Solange der Vorrat reicht!
B)

Frühling/Sommer ist ja generell eher eine verkaufsarme Zeit. Auch ich investiere mein Geld momentan lieber in Sommerkleider und Gartenzeugs, als in neue Spiele oder Technik.
Sogar der neue DSi wird erstmal spurlos an mir vorbeigehen, da ich mit meinem alten DS noch vollkommen zufrieden bin.
Sobald er in anderen Farben erhältlich sein wird, oder die ersten Spiele und Anwendungen erscheinen, die die Features des Gerätes ausnutzen, kommt er natürlich zu mir nach Hause. Aber vor Herbst wird das wohl nichts, also quäle ich mich nochmal mit meinem kontrastarmen ollen DS durch den (hoffentlich) sonnigen Sommer, den Kopf unter einer Decke, um überhaupt etwas erkennen zu können.

Dafür ist Frühjahr/Sommer aber immer eine gute Ankaufzeit. In keiner anderen Zeit trennen sich so viele Menschen von ihren Konsolen oder ihren Sammlungen (nur, um sich im Winter wieder was neues zu holen ?!).
Deshalb hoffe ich natürlich auf ein paar Schätzchen oder Dachbodenfunde.
Momentan besorge ich das meiste im Internet, sonst wäre fast gar nichts interessantes da.
Außerdem geht natürlich bald die Flohmarktsaison wieder los.
Diesen Monat werden wir erstmal als Käufer unser Glück versuchen, aber sobald es etwas wärmer wird, haben wir sicher auch wieder einen eigenen Stand.
Nichts ist schöner, als an einem sonnigen Frühlingssonntag auf dem Flohmarkt zu sein, egal, ob als Käufer oder Verkäufer.
Man hat seine Stammecke, die netten Leute vom letzten Sommer sind auch wieder da, man kann Kontakte knüpfen und auch selber das eine oder andere Schnäppchen nach Hause tragen.
Letztes Jahr hat mein Kollege 2 Kartons und 3 Tüten von einem anderen Stand angeschleppt. Der Verkäufer wollte den „Kram“ einfach nur loswerden, da sich niemand dafür interessierte. Kein Wunder, war doch alles durcheinander, verdreckt und schlecht präsentiert.
Der „Kram“ präsentierte sich alsbald als mehrere Konsolen, darunter sogar ein funktionstüchtiges MegaCD, mehrere Rollenspielperlen für SNES und MD, etliches Zubehör, Kabel…
Ich bin den ganzen Tag mit ölverschmierten Händen herumgelaufen, da ich es nicht erwarten konnte, alles auszupacken und zu besichtigen. Was wir nicht brauchten, haben wir gleich weiterverschenkt, aber das meiste war echte Topware.
So ein Schnäppchen passiert leider höchstens einmal im Jahr, aber dafür hat man lange was davon, vor allem, davon zu berichten :DD

Jetzt hoffe ich mal auf einen guten Tag. Die Stammkundschaft lässt mich zum Glück nicht hängen, aber Neukunden sind momentan rar.
Der nette Leipziger von gestern darf aber gerne auf ein paar PS1 Spiele vorbeigucken.:b

Off Topic

Heute mal was ganz anderes. Nämlich ein Beitrag zum Thema Kleingarten. Extra für wild.style. Sollte eigentlich ein Kommentar werden, ist dann aber etwas aus dem Ruder gelaufen :DD

Tja, auch ich musste lange überzeugt werden. Aber dann sind wir einfach mal durch die Kleingartenanlage in der Nähe der Wohnung meines Freundes spaziert, nachdem sich Nachbarn dort auch einen Garten zugelegt haben und dann hat es *bumm* gemacht. Total klein, total verwarlost, es war wie bei IKEA, wo ich auch immer alles mitnehmen muss, auf dem „Ich muss raus“ steht. Also haben wir alles Bargeld zusammengekratzt und ihn gekauft. Der Vorstand war sichtlich skeptisch, junge Leute und so, aber als wir mit dem Geld gewedelt haben, waren sie plötzlich ganz freundlich.
Die ersten Tage haben wir nur gearbeitet, sind kaum im Laden gewesen, aber das erste mal Grillen im eigenen Garten, auf den eigenen Plastikstühlen, mit dem eigenen alten, ausrangierten Geschirr ist unbeschreiblich.
Früher hatte mein Freund einen Balkon, das war auch OK, aber seit er umgezogen ist, habe wir das echt vermisst und immer alles in den Hof runtertragen und von den Nachbarn beäugt werden ist auch nicht das wahre.
Wir hatten echt Glück, mit dem Garten, er war zwar verwildert, aber sonst war alles da: kleines Häuschen, ein paar Obstbäume, das wichtigste Werkzeug, Tische und Stühle, angelegte Beete und Blumenrabatten, wilde Himbeeren, große Rasenfläche…
alles andere haben wir zusammengesammelt.
Eine Luxusherberge, wie auf dem Foto haben wir zwar nicht und unsere Tassen haben alle einen Sprung, aber trotzdem was eigenes.
Das größte Projekt bisher war eine alte Wurzel, die wir ausgraben mussten. Daran haben wir mehrere Wochen mit mehreren Freunden gearbeitet. Und beim Umschichten des Kompost habe ich einen Frosch aufgespießt, das war echt widerlich, ich habe so geschrien und Bernhard musste ihn von der Gabel runterkratzen.
Unkraut jäten hasse ich am meisten, deswegen wollen wir das ganze dieses Jahr etwas „natürlicher“ gestalten. Man kommt da einfach nicht nach und wenn ein Beet fertig ist, ist das andere schon wieder zugewachsen.
Aber das Beste ist wirklich, etwas eigenes zu Pflanzen. Das ist immer der Höhepunkt eines jeden Gartentages. Den ganzen Tag geschuftet, und dann sein neu geschaffenes Werk begutachten, ein Bierchen kippen…unbeschreiblich.

Vorsicht, Kunde!

Jetzt muss ich aber endlich auch mal ein paar Kundenstories zum Besten geben, anstatt immer nur über meinen privaten Spielekonsum zu berichten.

Kommen gestern eine Frau und (vermutlich) ihr jugendlicher Sohn in den Laden und fragen nach N64 Controllern. Ganze 3 wollten sie kaufen. N64 Controller sind bekanntlich Mangelware, deshalb hatte ich auch nur noch einen, den mein Kollege ihnen auch anbot. Er war etwas ausgeleiert, spielt aber noch top und sollte 5€ kosten. Fragt die Frau, warum der so teuer ist, die kaufe doch keiner mehr. Sagt mein Kollege: „Aber Sie wollen doch gerade sogar 3 Stück kaufen.“
Sie gingen wieder.
Gegen Abend kamen sie wieder und suchten sich ein „Pokémon Stadium“ für N64 aus. Ich kassierte ab, nachdem ich ihre Nachfrage nach Rabatt einfach überhörte und holte ihnen noch den passenden Adapter, um die Game Boy Pokémon Spiele in das Spiel zu übertragen.
Fragt mich der Sohn, wozu das gut ist. Ich erkläre ihm, dass man so seine auf dem Game Boy Spiel gezüchteten Pokémon in das N64 Spiel übertragen kann. Sagt der: „Aber Pokémon spielt doch heute keiner mehr.“
Sage ich: „Aber du kaufst doch gerade ein Pokémon Spiel.“
Sagt er: „Ja, aber nicht für mich.“
Und sie verließen den Laden und waren bis heute nicht mehr gesehen…

Animal Crossing Manie

Tja, nun ist es also doch passiert. Ich konnte nicht anders und habe mir „Animal Crossing“ für die Wii gekauft.
Und es ist noch immer genau die gleiche Faszination, auch wenn die Konsolenversion nicht an den Charme der Handheld-Version heranreicht.
Dieses „immer mal kurz reinschauen“ fehlt einfach, oder dass der DS einfach nur neben dir liegt, während du abends im Bett bist, du noch ein wenig der Abendmelodie lauscht und das vertraute „blin-bling“ ertönt, wenn ein Nachbar noch was von dir will.
Im Großen und Ganzen hat sich auch nicht viel verändert zum Vorgänger, alles ist sehr vertraut. Umso mehr freut man sich allerdings, wenn man dann doch etwas Neues entdeckt.
Letztens bekam ich zum Beispiel ein Seifenblasenpustedings und bin erstmal 10 Minuten herumgerannt und habe Seifenblasen gemacht.
Genau von solchen Kleinigkeiten lebt die Animal Crossing-Faszination und genau darauf muss man sich eben einlassen können.
Die Steuerung dagegen nervt etwas. So chillig das Herumlaufen auch ist, sobald ich an einer bestimmten Stelle graben oder ein fliegendes Insekt fangen will, versagt die Fuchtelsteuerung und führt zu frustigen Verrenkungen und Krämpfen im Arm. Da ich aber eh nicht vorhatte exzessiv zu Sammeln (wer´s glaubt…), kann mir das auch egal sein, ob der Schmetterling zum 10ten mal entkommt.
Mal sehen, wie lange ich diesmal abhängig sein werde und ob ich vielleicht nicht doch noch damit online gehe…

Für unterwegs habe ich mir dann am Samstag „Mystery Case Files Millionheir“ für den DS gekauft.
Ein typisches Casual Flash Game. Es geht dabei darum, in wuseligen Bildern bestimmte Gegenstände zu finden. Das Ganze wurde mit einer dünnen Story und aufgesetzt wirkenden Stylus-Mikrofon-Puzzlespielchen auf „richtiges“ Spiel getrimmt und macht durchaus Laune als Happen für Zwischendurch. Es hat zumindest den verregneten Sonntag gerettet, an dem wir eigentlich die Erdbeeren jäten und den Spinat sähen wollten (ja, in Echt, nicht bei Harvest Moon…hehe…) und wird mir auch die nächsten Wochenenden, an denen ich nicht zuhause sein kann um „Animal Crossing“ zu spielen, versüßen.

Kommen wir zum Geschäftlichen:
Mein Kollege hat endlich sein Guthaben bei einer bekannten Tauschbörse aufgeladen und so freue ich mich in dieser Woche auf jede Menge 18er Titel, die in der Kiste unter dem Tisch verschwinden werden.
Außerdem hatte ich gestern wieder nette Neukunden. Ein Pärchen, dass einen Game Gear + Sonic und „Zelda-Majoras Mask“ und „Space Station Silicon Valley“ für N64 mitgenommen hat und ein junger Typ, der sich über ein NES + „Super Mario Bros.3“ und „Mario & Yoshi“ gefreut hat. Außerdem ist „Alundra 2“ für PS1 an einen Stammkunden rausgegangen, der dafür seine GBA Titel „Donkey Kong Country 2“ und „Zelda-A Link to the Past“ wieder abgegeben hat. Waren nicht so sein Ding und nachdem er letztens bei mir eine geflashte PSP gekauft hat, spielt er eh alles auf Emulator. Zum Glück ist er auch Sammler, sonst hätte ich wieder einen treuen Kunden an den Emulator verloren…
Tja, das waren erstmal die Highlights, der Rest war nur Standartkram 😀

Aus dem Leben einer Videospielladen-Besitzerin