Vorsicht, Kunde!

Kunde verkauft gerade seinen alten Game Cube, es ist noch ein gebranntes Spiel drin, Originalspiele hat er keine dazu.

Kunde: Ja, da war mal ein Chip drin. Hab‘ ich in so einem A&V gelernt, kann ich euch gerne auch bei allen Konsolen machen, ist ganz einfach.
B.: Aber wir sind ein Spieleladen, wenn alle eine gechipte Konsole haben, kauft doch keiner mehr Spiele. Außerdem ist das ganze illegal.
Kunde: Der Laden hat die Konsolen aber immer gut verkauft.
B.: Ja, aber sicher keine Spiele dazu.
Kunde: Hm, vielleicht gibt’s den deshalb nicht mehr?

Ein paar Tage später, ein anderer Kunde, nachdem er sich ausgiebig alle Game Cube Spiele angeguckt hat.

Kunde: Habt ihr so ein SD-Karten Lesegerät für den Game Cube?
Ich: Was soll man denn damit machen können?
Kunde: Na Spiele drauftun und davon abspielen.
Ich: Nein, wir sind ein Spieleladen. So etwas haben wir nicht und würden wir auch nicht verkaufen. Dann würde doch keiner mehr Spiele kaufen und außerdem ist es illegal.
Kunde: Aber Game Cube interessiert doch eh keinen mehr.
Ich: Aber du wolltest doch gerade Spiele dafür, also scheint es dich doch auch noch zu interessieren.
Kunde: Habt ihr nun sowas, oder nicht.
Ich: Nein, niemals!
Kunde: Pfft… *Abwinken* Aach… *Abgang*

Schlimm, diese Raubkopierermentalität. Noch schlimmer, in einem Spieleladen nach einem geeigneten Gerät oder eventuellem Support (könnt ihr auch Chips einbauen?) zu fragen. Gerade für den DS werde ich immer nach diversen Karten gefragt, mit denen man Spiele aus dem Internet laden und spielen kann. Zuerst werden wir deshalb regelmäßig sauer und dann die Kunden …ääh… Nichtkunden, kaufen schließlich nix!

4 Gedanken zu „Vorsicht, Kunde!“

  1. Ohman *lol*

    das kenn ich gut wurde bei Gamestop auch regelmäßig nach R4 und co gefragt :D……schlimm ist nur das sich solche Module schon in bestimmten Kreisen so etabliert haben müssen das einigen die illegalität gar nicht mehr bewußt ist und es so an ihre Jüngsten weiter geben.

    Das macht einfach die Games Branche kaputt!

    Das einzige wofür ich vielleicht noch verständnis aufbringen könnte sind Emulatoren mit dennen man seine ORIGINALEN (z.b PS1) Spiele wieder zoggn kann falls die Konsole kaputt ist und das mit gegläteter Grafik.

    1. ……schlimm ist nur das sich solche Module schon in bestimmten Kreisen so etabliert haben müssen das einigen die illegalität gar nicht mehr bewußt ist und es so an ihre Jüngsten weiter geben.

      Ja, das scheint mir auch so. Die Nachfrage danach ist für viele selbstverständlich und wenn man dann erklärt, welche Folgen der Gebrauch socher „Hilfsmittel“ hat und das es illegal ist reagieren die meisten mit Unverständnis oder werden sogar noch sauer. Oft auch, weil wir sowas als „Spieleladen“ nicht anbieten.
      Zum Glück sind es nie „richtige“ Spieler, die sowas wollen, sondern eher Ponyhof und Jewel Quest Zocker.
      Das größte Problem für mich ist der, dass durch die Masse an verfügbaren Spielen der persönliche Wert der Spiele erheblich sinkt. Man macht sich gar nicht mehr die Mühe, ein Spiel wertzuschätzen, zu genießen, sich gar den Namen zu merken oder sich an einer schwierigen Stelle durchzubeißen, da ja noch so viele andere Spiele auf der Karte locken. Das ist es, was mich als leidenschaftliche Zockerin so ärgert.

  2. @der_Micha: Eh, auf der Connect wurde ein Prototyp eines SD-Karten Leser für das Super Nintendo vorgestellt. Für Amiga, Atari und Commodore gibt es sowas schon länger. Nur weil etwas einen Modulschacht hat, heisst es nicht das man es nicht SD-Karten tauglich umbauen könnte.

    Insgesamt natürlich blöde Aktion der Kunden, und richtiges Verhalten eurerseits. Oldie-Konsolenmodifikationen zum Ländercode entfernen und 50&60 Hz Switches könntet Ihr aber anbieten 😉

    Übrigens, Paket ist gestern nach bald zwei Wochen Irrfahrt endlich angekommen. Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.