Let´s Tap (Wii)

Gestern ist mein zum Geburtstag gewünschtes „Let’s Tap“ für die Wii endlich eingetroffen (danke, Schwesterchen) und ich habe es gleich am Abend mal angezockt.
Allzuviel habe ich mir davon nicht erwartet, deshalb war es auch kein Selbstkauftitel, sondern, auch aufgrund des niedrigen Preises, eher ein Wünsch-ich-mir-mal Ding.
Und ich wurde auch nicht enttäuscht, mehr als eine halbe Stunde Spaß bietet der Titel wirklich nicht.
Wer das Prinzip nicht kennt, hier eine kleine Einführung:
Statt mir der WiiMote zu fuchteln, wird diese bei diesem Spiel auf einen Karton gelegt und dann nur noch mittels Trommeln auf selbigen gespielt.
Das Ganze funktioniert nach einiger Eingewöhnungszeit ganz gut, das Problem ist nur der Umfang dieser Minispielsammlung.
Es gibt gerade mal 5 Minispiele, von denen auch höchstens 3 zum mehrmaligen Zocken animieren können.
Spiel 1 ist eine Art Jump&Run, bei dem man durch Trommeln sein Männchen über einen Hindernisparcours geleiten muss. Etwas schwer, aber das könnte man nochmal weiterzocken.
Spiel 2 ist eine Art Jenga, bei dem man durch Klopfen Steine aus einem Turm hauen soll. Laut Fachpresse sei dies das spaßigste Spiel, ich bin dafür wohl zu grobmotorisch. Muss es nochmal zu mehreren probieren, vielleicht wird das ja was.
Spiel 3 hat mir persönlich am meisten Spaß gemacht, da ich ja auf Musikspiele stehe. Man muss halt Donkey Konga like im Takt der Musik unterschiedlich stark Trommeln. Die Melodien sind leider nicht sehr mitreißend, aber das spiele ich sicher nochmal.
Für Parties hole ich dann aber doch lieber wieder die Bongos aus dem Schrank.
Spiel 4 ist eine Art „Balloon Fight“. Man steuert durch rhythmisches Schlagen sein in der Luft fliegendes Männchen durch Hindernisse, sammelt Extras ein und feuert auf Gegner. Sehr spaßig und immer für eine Runde Highscore-Zocken gut.
Spiel 5 kann lediglich als Tech-Demo durchgehen, ist es doch lediglich ein Programm, wo man mittels Trommeln Farbe verspritzt, Feuerwerk macht oder im Wasser rummatscht. Langzeitmotivation nicht vorhanden, Spielspaß auch nicht und nichtmal entspannen kann man dabei.
Muss also jeder selber wissen, ob er sich dieses innovative, aber doch sehr umfangarme Spiel geben möchte. Spaß macht es schon und mit mehr Spielen zur Auswahl wäre auch durchaus Hitpotential gegeben, aber so bleibt es doch eher ein kann-man-mal-spielen-muss-man-aber-nicht Titel.

2 Gedanken zu „Let´s Tap (Wii)“

  1. Wie Laufrhythmus DS ja eher ein spielerisches Gimmick, aber solche Sachen sind doch mal eine angenehme Abwechslung vom Alltag der Videospiele. Hätte ich noch eine Wii, wäre ich ebenfalls Eigentümer einer Pappschachtel. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.