Vorsicht, Kunde!

Kunde betritt den Laden, ich schraube gerade an einem SNES herum.

Kunde: Ich hätte was zu verkaufen.
Ich: Ja, was denn?
Kunde: Einen Laserdrucker und ein Keyboard.
Ich: Das kann ich leider gar nicht gebrauchen.
Kunde: Warum, das sind doch schöne Geräte? Sie wollen sicher auch nur Playstation und teure Handys.
Ich, das SNES hochhaltend: Nein, am liebsten alte Konsolen und Modulspiele.
Kunde: Ach, das habe ich alles mal weggeschmissen.
Ich: Das ist ärgerlich.
Kunde: Nicht für mich.
Ich: Für mich aber, mir wäre es lieber, sie würden die Geräte da wegwerfen, als Spiele.
Kunde: Ach, dass sagt ja viel über die Gesellschaft aus, immer alles wegwerfen wollen. Jaja, die Wegwerfgesellschaft, das kann man doch alles noch benutzen.
Ich: Aber sie haben mir doch eben erst erzählt, was sie alles weggeworfen haben.
Kunde: Ja, man muss sich ja auch mal von was trennen können…
Ich: Hier wird nichts weggeworfen. Sehen Sie, ich repariere.
Kunde, mich ignorierend fährt mit seinem Vortrag fort.
Ich bitte ihn, das Gespräch zu beenden und wünsche noch einen schönen Tag. Er verfällt in einen philosophischen Singsang mit vielen Jajas und Gesellschaft und verlässt den Laden.

Ein Gedanke zu „Vorsicht, Kunde!“

  1. OMFG! So sind die Leute… es geht doch nichts über die richtig guten, alten Games…
    Da werden Erinnerungen wach! ♥

    Kopf hoch – ich habe noch mein altes Secret of Evermore und die graue geliebtes SNES Konsole. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.