Vorsicht, Kunde!

Ein Kunde betritt den Laden. Er ist mittleren Alters und hippie-mäßig gekleidet. Er schaut sich die PC Spiele an.

Kunde liest das Schild am Regal laut vor: Verpackungen bitte nicht öffnen.
Er nimmt sich ein Spiel aus dem Regal und öffnet es.

B.: Was haben sie denn eben vorgelesen?

Kunde ist verwirrt, B. klärt ihn auf.

Kunde: Hach, es fällt mir so schwer, mich an Regeln zu halten, aber ich versuch’s.

Er sieht sich weitere Spiele an, der Drang, sie zu öffnen ist ihm sichtlich anzusehen.

Kunde: Hach, das weckt jetzt Neugier, meine Entdeckerlust. Jetzt will ich wissen, was da drin ist, noch mehr erkunden. Das ist so spannend.

Er sieht sich weiter Spiele an, stapelt ein paar auf den Tisch.

Kunde: Das ist echt schwer, ist ja wie beim Militär hier, ich bin doch antiautoritär.

Wir erlauben ihm (natürlich) die Verpackungen zu öffnen, bevor er die Spiele kauft, aber inzwischen hat er beschlossen, bis zuhause zu warten. Da sei die Vorfreude größer.

Eins öffnet der dann aber doch sofort: Ho, da ist ja eine CD drin…

Er bedankt sich, wir wünschen viel Spaß, obwohl er den sicher auch ohne Spiele hat, haben wir das Gefühl.

6 Gedanken zu „Vorsicht, Kunde!“

    1. Nein, das war ein eigentlich ganz netter Althippie, etwas merkwürdig halt.
      „Suffkies und Drogies“ versuchen wir von uns fernzuhalten und wüssten auch nicht, was sie zu unserem „Überleben“ beitragen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.