Vorsicht, Kunde!

Kundenanfrage per Mail auf eine Kleinanzeige.

„Kann man bei dem TFT auch 100€ machen, ich bin Hartz4 Empfänger und komme sonst nicht über den Monat?“

Verdutzte Gesichter bei uns, auch etwas Verärgerung darüber, dass Leute wohl immer noch denken, es wäre in Ordnung, einen Großteil ihrer Sozialleistungen in Luxus zu investieren, aber man einigte sich auf den Preis und ein Päckchen Kaffee, müssen wir keinen neuen besorgen bei unserem Verbrauch.

Der Kunde kam auch wirklich und brachte brav ein Päckchen Kaffee mit.

Nach Vorführung und Geldübergabe dann folgendes Gespräch:

„Kann ich eine Quittung mit einem billigeren Preis haben, wenn der Gerichtsvollzieher kommt kann ich dann sagen, der TFT wäre nicht soviel wert…“

Wir kehnten natürlich ab. Wenigstens haben wir jetzt neuen Kaffee.

6 Gedanken zu „Vorsicht, Kunde!“

  1. aber gibt doch schon TFT’s unter 100 €.

    kommt mir das nur so vor oder werden second hand läden immer mehr zu abzockern? weil preislich liegt ihr oft unter (beim ankauf) bzw. über (beim verkauf) den preisen im netz.

    das man ja mit der differenz seinen gewinn macht, ist mir durchaus bewusst. aber in meiner stadt hab ich das gefühl, dass es in wucher oder beschiss ausartet.

    daher empfehle ich bei aktuellen sachen den leuten oft ihr zeug lieber selbst im netz oder mit hilfe eines ebay-dienstleisters zu verkaufen (also jemand, der sich um das einstellen der auktion kümmert und die kaufabwicklung).

  2. @ lakkolit:

    Zuminest bei retrogames kann ich meine hand fuer ins feuer legen, das da nix mit abzocke ist.

    Bei gamestop und co siehts schon anders aus. da sind ‚preowned‘ sachen vllt 5 oder 10 euro unter neupreis
    Bei amazon und ebaykauf ich nix gebrauchtes. im laden hast du hingegen meist gepruefte ware von deren zustand du dich vor ort ueberzeugen kannst

    1. Auch wenn das nix zur Sache tut, ich war am WE auch mal wieder im GameStop und war mal wieder schockiert, dass die bei der unmittelbaren Konkurrenz in Laufweite immer noch Spiele deutlich teurer verkaufen können. Können die Mitarbeiter ja nichts dafür, wird ja alles von oben geregelt, aber ein Gebrauchtgame zum gleichen Preis zu verkaufen, wie es neu beim Elektronikfachmarkt auf der oberen Etage kostet und Neuspiele teilweise bis zu 20€ teurer anzubieten ist schon krass. Weiß nie, ob ich da Mitleid mit den Käufern haben soll, die sich offenbar nicht informieren können /wollen oder doch neidisch sein soll, dass der Laden trotzdem immer voll ist…
      Naja, die kriegen bestimmt oft genug zu hören, wie teuer es doch bei ihnen sei, also sollte man vielleicht sogar mit den Mitarbeitern Mitleid haben.

      1. Tatsächlich bekommen die das oft zu hören, hin und wieder bin ich auch genötigt da einzukaufen, und wenn dem so ist sprech ich das auch gern mal an – freundlich natürlich!
        Aber was da zurück kommt ist es eher nicht, deshalb denke ich, dass die Leute den Mitarbeitern tatsächlich öfter damit in den Ohren liegen. (;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.