Vorsicht, Kunde!

Ein Pärchen betritt den Laden. Die Frau hat vor ein paar Tagen einen Game Boy Advance mit Spielen gekauft.

Er: Ich muss da was reklamieren. Ich habe gestern den Game Boy ausprobiert und die Hintergrundbeleuchtung geht nicht.

Wir: Der Game Boy Advance hat keine Hintergrundbeleuchtung.

Er: Aber man sieht gar nichts. Der ist für einen 7-Jährigen.

Wir: Ja, so hat man früher gespielt. Beleuchtung gab es erst ab dem Nachfolgemodell.

Er: …die Spiele sind ja eigentlich ganz gut…

Sie: Aber ich hatte auch mal so einen. Der hatte auch Beleuchtung. Und der im Fenster hat auch welche. (Sie meinte wohl den Game Boy Color Karton, auf dem das Display tatsächlich hell aussieht)

Er: Dass der kein Ladekabel braucht und nur mit Batterien läuft habe ich ja schon selber herausgefunden… (Das ist toll, zumal dem Gerät Karton und Anleitung beiliegen)

Sie fragen, was der DSi kostet, gucken unschlüssig und wollen uns dann zwingen, ihnen an anderen Game Boys zu demonstrieren, dass sämtliche Modelle vor dem GBA ohne Hintergrundbeleuchtung sind.
Nachdem wir es ihnen zumindest an einem Game Boy Pocket vorgeführt haben, verlassen sie, immer noch misstrauisch, den Laden.
Das gab bestimmt noch mächtig Ärger zuhause, zum Glück sind wir ja immer an allem schuld.

3 Gedanken zu „Vorsicht, Kunde!“

  1. Wobei der GBA doch wirklich ein Scheißdisplay hatte… ich erinner mich noch wie gestern wie ich unter der Lampe hing und versucht habe die Haltung so zu wahren, dass ich zwischen Erblindung durch Spiegelung und Invertiertung der Farben was erkannt habe

  2. Ich kann mir das heute auch nicht mehr vorstellen, wie wir damals so spielen konnten. Das beste Display hat immer noch der Game Boy Pocket und den nehme ich immer noch gerne zur hand, wenn ich mal ein uralt GB-Spiel zocken will. Das Feeling soll ja schon stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.