Feiertag = Freier Tag?

Nicht für uns. Am gestrigen Buß-und-Bet-Tag fuhren wir zum Arbeiten einfach ins benachbarte Sachsen-Anhaltinische Halle und begaben uns dort auf eine Tour durch die örtlichen An- und Verkäufe.
Mit Erfolg, wie ihr dem angewachsenen „Neue Ware“ Eintrag entnehmen könnt. Neben vielen Kuriositäten erwarben wir auch noch ein paar echte PS1 Perlen und einige gut wiederverkaufbare originalverpackte N64 Spiele.
Um euch, als Sammlern und Jägern, das Stöbern in Halle zu erleichtern, hier ein Überblick über unsere Tour.
Wir starteten am Hauptbahnhof Richtung Innenstadt, wo bereits am oberen Boulevard, auf der rechten Seite, ein Franchiseladen namens X Games angesiedelt ist.
Sehr schöner Laden, nette Betreiber, alles sehr gepflegt und gut sortiert. Als Sammler wird man hier nur leider nicht fündig. Neben den aktuellen Konsolenspielen gibt es noch eine große Auswahl an PS2 und XBox Spielen, einige Game Cube und PS1 Spiele und DVDs. Ältere Games gibt es lediglich auf einem kleinen Tisch, ausgepriesen als „Lagerverkauf“, dementsprechend aber auch sehr günstig. Ältere Konsolen, vor allem das NES sind dagegen zu horrenden Preisen zu haben.
Wir kauften ein „ECCO The Dolphin“ für das SEGA Mega Drive und setzten unsere Tour fort.
Direkt linker Hand kam dann ein Laden, namens A&V Total.
Gleich beim Reinkommen machte das Geschäft einen unsortierten und schmuddeligen Eindruck, aber zumindest gab es eine Extra Ecke, nur für Videospiele. Leider sind diese unerschwinglich. Sowohl Standarttitel, als auch Raritäten sind sehr teuer. Gerade Nintendo Module waren nicht unter 10€ zu haben.
Zudem war alles sehr dreckig, unsortiert und machte keinen guten Eindruck. Wir fragten nach Ankauf, da einigs dort so teuer angeboten wurde, dass es sich für uns lohnen würde, einige Sachen aus unserem Lager zu verkaufen, wurden aber abgewiesen, sie hätten genug und es würde sich wohl auch keiner für die Spiele interessieren.
Wir verließen den Laden wieder, hier war leider nichts zu holen.
Etwas weiter den Boulevard runter, am Waisenhausring links, gibt es einen Laden namens Glücksgriff, das war unser nächstes Ziel. Besser sortiert, annehmbare Preise und freundlicher Inhaber. Schon besser. Leider auch keine Raritäten, aber auf Nachfrage eine große Kiste mit SNES und N64 Modulen. Alles zu teuer zum Ankaufen, aber durchaus akzeptabel im Preis. Auch Dreamcast und Saturn Spiele gibt es dort zu erwerben. Alles nichts für uns, aber falls ihr mal in der Gegend seid, solltet ihr ruhig reinschauen. Besonders die Auswahl an 18er Spielen fürs N64 ist sehr gut…obwohl, die könnt ihr alle auch bei mir kaufen 😀
Weiter den Boulevard runter, vorbei an all den schönen Geschäften, trieb es uns dann ans andere Ende der Geschäftsstraße, in die Große Ulrichstraße 37, zu einem Laden, namens NICE.
Auch hier alles sehr schmuddelig und unsortiert, zudem haben die Verkäufer keinen Plan, was sie dahaben und was es kosten soll, also wird sich nach jeder Nachfrage beraten und beschlossen, dass sie es lieber loswerden wollen, also billig raus damit. War uns recht. Echte Schätze waren nicht zu erwerben, aber jede Menge Kuriositäten und Zubehörteile, wie eine SNES Maus oder ein riesiges PS1 Flightboard. Und immer wieder gabe es etwas neues zu entdecken. So mag ich das ja eigentlich, auch wenn ich hinterher den unüberwindbaren Drang verspürte, mir dringend die Hände zu waschen.
Da solltet ihr als Kuriositäten- oder Zubehörsammler unbedingt mal aufschlagen, aber bringt Zeit und Geduld mit.
Dann ging es den ganzen Weg wieder zurück. Dabei begegneten uns eine ganze Reihe dubioser Multi-Geschäfte, in denen es Lebensmittel, Handyverträge, Internetcafé und A&V in einem gab. Wir fragten nach Videospielen und wurden auf einen kleinen Haufen verwiesen, auf dem sich tatsächlich auch 2 PS1 Spiele befanden, die wir leicht irritiert mitnahmen. Komisches Geschäftsprinzip.
Also weiter Richtung Eselsbrunnen, zu einem A&V, der B. schon vor Monaten sagte, er habe „das alte Zeug“ weggeworfen. Aber ein Blick schadet ja nicht und wurde mit 5 PS1 Rollenspielperlen zu einem unschlagbaren Preis belohnt. Mir kamen fast die Tränen und Luft holen fiel auch schwer. Ich war froh, als ich endlich draußen meinen Gefühlen freien Lauf lassen konnte. Ansonsten ist der Laden aber keine Reise wert. Vornehmlich Möbel, dazu ein paar PS2 Spiele und ein unmotivierter Verkäufer.
Weiter gings geradeaus zum Steinweg, wo wir eigentlich die Zweitfiliale von NICE besuchen wollten, die hatte aber zu, so dass wir in noch einem Internetcafé/Mobiltelefon/A&V Geschäft landeten, der auch eine gute Auswahl an raren PS1 Spielen dahatte, die aber auch entsprechend bezahlt werden wollte. Nichts für uns, aber wer noch ein Diablo oder ein günstiges Final Fantasy VIII sucht, wird dort fündig.
Wir nahmen alles mit, was er uns günstig überlassen wollte und zogen weiter.
Schräg gegenüber fanden wir einen Möbel A&V, der eine wahnsinnig tolle Nintendo Wandbemalung hat, spieletechnisch aber leider nicht so viel zu bieten. Es gab ein paar Wii Spiele und die übliche Menge PS2 Titel. Auf Nachfrage bekamen wir dann aber auch die in Halle übliche, unter dem Tisch aufbewahrte Modulkiste zu Gesicht, in der sich aber leider fast nur Sportspiele tummelten. Dafür hatte der Laden einen beachtlichen Berg an originalverpackten N64 Spielen, die sofort ihren Weg in unsere eh schon prall gefüllten Tüten fanden.
Damit beendeten wir dann auch unseren Rundgang, überglücklich und auch etwas müde, um unseren „freien Tag“ mit einem Besuch der Computerspielausstellung „Schöpfung Digital“ im Kunstforum Halle zu krönen, denn das war das eigentliche Ziel unseres Besuches in der Stadt.
Dazu aber mehr im nächsten Eintrag, das reicht für heute.
Nur noch ein Fazit: Als Videospielsammler hat man es in Halle nicht leicht. Wir konnten selber sehen, wie wenig es zu erwerben gibt und wie sehr man danach suchen und fragen muss. Modulspiele gibt es zwar fast überall noch, aber zum Großteil sind es die ungeliebten Sportspiele. Sobald ein Titel auch nur annähernd interessanter wird, muss man schon tiefer in die Tasche greifen. Raritäten waren genausowenig auszumachen. gerade mal ein Laden hatte überhaupt Dreamcast und Saturn Spiele und alles jenseits davon ist nur mit Glück und sehr vereinzelt zu finden. Aber die Händler werden es euch danken, wenn endlich mal jemand den „alten Kram“ kauft, glaubt es mir.

2 Gedanken zu „Feiertag = Freier Tag?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.