Community People

Wenn man über ein paar Jahre einen Games Laden betreibt, gesellt sich zur Stammkundschaft auch irgendwann ein kleiner Kreis an Fachleuten.
Bis vor kurzem war mir gar nicht bekannt, wie viel in Sachen Retro Gaming in Leipzig eigentlich abgeht. Noch unverständlicher, warum nicht mehr um die Games Convention gekämpft wurde.
Mittlerweile bekomme ich regelmäßige Rundschreiben, in denen von Veranstaltungen, Parties oder sonstigen Treffen zum Thema Gaming berichtet wird.
Leider muss ich zugeben, dass ich nicht so der „Community People“ bin und mein Hobby gerne alleine betreibe, auch wenn mir klar ist, dass ich mich wenigstens zum allmonatlichen Spielestammtisch endlich mal blicken lassen muss…

Da wären natürlich meine eigenen Parties, die jeweils zum Ladenjubiläum stattfinden und bei denen Zocken natürlich im Vordergrund steht.
Ein paar Fotos vom schon etwas länger zurückliegenden 2-jährigen könnt ihr hier sehen:

http://www.meinvz.net/Photos/Album/6e033498e5572f5c/a/84610067993b6304/p/1

Ansonsten wird alles rund um Gaming-Veranstaltungen maßgeblich von René Meyer vorangetrieben. Echten Nerds dürfte dieser Name ein Begriff sein, besitzt er doch die weltweit größte Sammlung an Konsolen und (glaube ich) Videospielen. Sein ganzes Haus ist ein einziges Museum, aber er nutzt trotzdem jede Gelegenheit, seine Sammlung auch anderen zugänglich zu machen. Auf jeder der letzten Games Conventions war er mit einigen ausgewählten Stücken in der Retro Ecke vertreten.
Letztes Projekt war die „Lange Nacht der Computerspiele“ der HTWK Leipzig, bei der er selber Redner war und auch wieder einige Schmuckstücke zum Ansehen und Anfassen (der Vectrex ist garantiert seiner) mitbrachte.
Leider war ich wieder nicht zugegen, da mir, wie gesagt, dass „Community Gen“ fehlt. Aber für alle Interessierten, wie sowas aussieht, hier ein paar Fotos:

www.schreibfabrik.de/img/spielenacht2009.htm

Ansonsten entwickelt sich der Leipziger Osten maßgeblich zum Mekka für Digitale Kultur. Im Wächterhaus in der Eisenbahnstraße 109 werden schon seit einem Jahr Veranstaltungen zum Thema digitale Musik, Kunst und digitalem Leben an sich geboten. Alles ein wenig hippie aber immer einen Besuch wert.

www.gal.lery.org/index.php?id=12

Zuletzt wäre noch ein Bekannter zu nennen, der sich als Student der Medienkunst mit digitaler Kunst beschäftigt, Vorträge hält, Ausstellungen eigener Werke organisiert und exzentrische Schnipselbilder aus Retro Spielen bastelt.
Das sieht dann in etwa so aus:

http://www.gal.lery.org/thomas_janitzky/

Ich selber darf auch eines dieser Kunstwerke mein eigen nennen. Falls ihr ebenfalls Interesse daran bekunden solltet, wendet euch einfach an mich, denn ich bin angehalten, die Teile unters Volk zu bringen. 😉

Wäre noch der elitäre Kreis des Videospiele-Stammtischs zu nennen. Dort treffen sich einmal im Monat Videospielinteressierte Händler, Künstler, Entwickler, Autoren, Sammler…
Zu erfahren ist davon nur, wenn man auf der Mailingliste steht und etwa eine Woche vorher Bescheid bekommt, wo denn das Treffen stattfinden wird.
Diesmal sollte ich echt erwägen, hinzugehen, sonst werde ich wohl wieder gelöscht :b

Das war´s erstmal für heute morgen. Hab mir ja echt Arbeit gemacht…

Ein Gedanke zu „Community People“

  1. Warum seh ich auf solchen Bildern nie 360-Konsolen.^^

    Und Dank dieses Eintrages weiß ich jetzt auch, dass es mich zurecht ankotzt in einer Kleinstadt zu leben. Manchmal habe ich den Eindruck der einzige Zocker hier zu sein. 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.