Restaurationsarbeit

Als ich gestern von der Restauration eines Game Boys sprach habe ich nicht übertrieben. Seht selbst, was hier so manchmal reingeflattert kommt

100220112228100220112229

Die Klappe habe ich erstmal eingeweicht, die Aufkleber mit einem Cutter abgehebelt und mich an den Rest mit einem Zauberschwamm gewagt. Der konnte erwartungsgemäß rein gar nichts gegen 20 Jahre alte Aufkleberreste aussrichten. Nagellackentferner war ebenfalls machtlos und schadete nur dem Nintendo Logo. Also Zeit für ein paar Tipps aus dem Internet. Speiseöl soll ganz gut sein, also heute Morgen ein Fläschchen abgefüllt und mit in den Laden geschleppt. Tja, hat zwar schön geglänzt und meine Hände sind jetzt auch wunderbar geschmeidig, aber ansonsten war der Erfolg eher mäßig. Zumindest waren die Reste jetzt aufgeweicht, sodass ich mich nochmal mit dem Zauberschwamm rangewagt habe und ein Zusammenspiel aus diesem und reiner Muskelkraft hat dann auch ausgereicht. Ein Sammlerstück wird der Game Boy trotzdem nicht werden, dafür sind zuviele Vergilbungen und abgewetzte Stellen vorhanden, aber zumindest ist er sauber und funktionstüchtig und kann nun in den Verkauf gehen.
…und da ist er auch schon wieder weg.

150220112230150220112231

8 Gedanken zu „Restaurationsarbeit“

  1. Heavy, was manche ihren Handhelds und Konsolen antun.
    Muss aber auch gestehen,dass ich auch mal nen Yoshi-Aufkleber(von Yoshi’s Cookie) auf meinem NES hatte. Da war ich aber so 8 oder 9 und habe ihn wieder schnell abgemacht ;-D
    Und achso, gute Arbeit. Dat Ding hätte ich nicht mal mit ner Kneipfzange angefasst 😀

  2. Ich sagte zu dem Verkäufer, das sei der dreckigste Game Boy, den ich je gesehen hätte und er erwiderte: „Echt, so schlimm? So sieht der schon seit 10 Jahren aus.“
    Und er hat da glaube ich wirklich noch mit gespielt…

  3. Tipp ums Gehäuse Hell zu bekommen, Wasserstoff Gel Schaum aus dem Frisör laden deines Vertrauens ist perfekt, je nach Plastik 24-48h. Keine Sorge wird nicht Spröde damit ich mach das bei meinen C64 Restaurationen immer.

  4. Hast Du schonmal versucht Aufkleber zu fönen? Klappt bei mir ganz gut, die warme Luft lässt den Kleber langsam wieder weich werden und man kann die viele Sticker relativ rückstandslos wieder abziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.