Wo kriegen die das nur immer her? (Teil 2)

Ihr wollt Spiele? Hier kriegt ihr sie!

Wir arbeiten oft nach dem Prinzip des Tauschens, denn viele Spiele/DVDs haben wir doppelt oder sind für uns nicht so lukrativ. Diese bieten wir dann zum Tausch auf Internetplattformen an, um sie gegen für uns bessere oder noch nicht vorrätige Spiele zu tauschen. Im Prinzip kann das auch jeder auf privater Ebene machen, um seine durchgezockten Games loszuwerden und neue zu bekommen, Wie gut das auf den einzelnen Seiten funktioniert, verrate ich euch, als langjährige private und geschäftliche Tauscherin, hier.

www.tauschticket.de

Sehr familiäre Tauschbörse, in der der Gedanke des Tauschens noch über eigener Profitgier steht. Anbieten kann man so gut wie alles, solange man es in die richtige Rubrik stellt. Das Einstellen ist etwas langwierig, da es kaum vorgefertigte Bausteine oder Fotos gibt, sondern man zu jedem Angebot manuelle Eingaben machen muss. Gezahlt wird in Tickets. Diese sind auf 5 maximiert, mehr kann man also auch für ein aktuelles Spiel nicht verlangen, mehr muss man aber auch nicht bezahlen, das schützt vor Wucherpreisen und Profitgier. Die Auswahl an Spielen ist recht gut, auch aktuelle Spiele werden oft angeboten, gängige Spiele, auch für ältere Konsolen, bekommt man oft schon für 1 Ticket. Die Kommunikation unter den Tauschpartnern verläuft immer sehr nett, jeder ist bemüht, den anderen mit seinen Sachen glücklich zu machen, negative Erfahrungen gab es bis jetzt keine. Das Ganze ist zudem noch kostenlos, dafür hat man aber keinen Support, falls doch mal ein „Geschäft“ schieflaufen sollte und ist auf die Ehrlichkeit der anderen Mitglieder angewiesen.

www.hitflip.de

Früher meine Lieblingsplattform, aber die Geldgier der Betreiber hat zu vielen Verschlimmbesserungen geführt. Gezahlt wird in Flips, wobei mittlerweile 1 Flip 1€ sein soll. Grenzen git es keine, sodass gerade bei begehrten Spielen Wucherpreise verlangt werden. Gut ist das Wunschlistensystem. Dabei packt man seine Wunschtitel und Wunschpreise + Wunschzustand in eine Liste und wartet dann einfach nur noch ab, wann man an der Reihe ist, etwas zu bekommen. Mitunter geschieht das nie, mitunter hat man aber auch einfach nur das Gefühl, das Spiel würde nie getauscht, weil man immer zu wenig bietet und es deshalb an andere geht. Kosten tut das Ganze 1-2€ pro getauschtem Artikel, was recht hoch ist, dafür hat man aber komplette Garantie, falls mal was nicht ankommt oder nicht dem gewünschten Zustand entspricht. Diese Tauschplattform eignet sich besonders gut, um DVDs loszuwerden. man bekommt einen ganz guten Flip-Gegenwert und kann schon beim Einstellen checken, wieviele Leute auf der Wunschliste stehen, zudem gibt es vorgefertigte Bausteine, die das Einstellen erleichtern. Ean rein, Zustand rein, Flippreis rein – fertig. Und im besten Fall wird es auch gleich jemandem zugeteilt und kann sofort verschickt werden. An Spiele zu kommen ist dagegen schwierig, es gibt zwar alles, aber zu unbezahlbaren Preisen, wenn man mal wirklich Flips in Euros umrechnet. Da hilft nur Geduld, oder die weniger guten Spiele zu nehmen. Ich bevorzuge ersteres.

www.hitmeister.de

Im Prinzip die erweiterte Form von hitflip. Hier tummeln sich auch Händler und es wird bequem in Euros über ein Treuhandsystem gezahlt, sprich, ich zahle, der Verkäufer kann sofort versenden, bekommt sein Geld aber erst, wenn ich den Artikel bewertet habe. Nichts für Privattauscher, da die Gebühren für Verkäufer sehr hoch sind, dafür bekommt man aber auch für gebrauchte Artikel im guten Zustand annähernd den Neupreis. Echte Raritäten oder ältere Spiele sind eher schwer zu finden, ist es doch eher eine Handelsplattform für aktuelle Ware. Trotzdem kann man auch hier, im Vergleich zum Laden nebenan oft ganz gut sparen. Wenn man selber was verkauft, sammelt sich das Geld bequem auf einem Guthabenkonto und kann darüber wieder zum Bezahlen anderer Artikel verwendet werden, was sehr bequem ist. Wer also eher im neueren Spielesektor nach Schnäppchen sucht, wird hier auf jeden Fall fündig und auch 18er oder nicht in Deutschland erhältliche Spiele sind dort gut aufzutreiben.

www.exsila.de

Schon längere Zeit auf dem Markt entwickelt sich diese Tauschbörse leider einfach nicht weiter. Funktioniert im Prinzip wie alle anderen auch: Artikel einstellen, warten, Artikel versenden. Die Gebühren richten sich nach Höhe des Angebots und werden in Exsilas bezahlt, genau wie die Artikel selber. Am Anfang habe ich dort wirklich gute Geschäfte gemacht (unter anderem habe ich mein Conker’s Bad Fur Day daher) aber seither gibt es dort nur Schrott und Preiswucher und selten neue Spiele. Nicht zu empfehlen, ich versuche auch nur noch mein Guthaben loszuwerden und dann bin ich da weg.

2 Gedanken zu „Wo kriegen die das nur immer her? (Teil 2)“

  1. Dich direkt anschreiben und auf Wunsch Fotos schicken klappt aber bestimmt auch, oder?

    Hast ja noch ein paar NES/SNES/N64 Titel rumfliegen die ich mir noch unter den Nagel reißen will (mit den Gameboy Spielen hat das alles prima geklappt).

  2. Schön, dass du „www.tauschticket.de“ erwähnst.

    Eine der wenigen Plattformen, auf der sich die Uhren noch etwas anders drehen.

    Allein der grundsätzliche Umgangston ist um ein vielfaches freundlicher als im Rest-Netz 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.