Another Code R

So, gestern habe ich mal „Another Code R“ auf der Wii zuende gezockt und bin ein bisschen hin und her gerissen. Den teils schlechten Wertungen der Fachpresse kann ich trotzdem nicht zustimmen.
Die Story ist echt schön und stimmig, nach einiger Einarbeitungszeit extrem fesselnd und gegen Ende (wie in einem richtigen Buch) etwas verwirrend und vollgestopft mit Informationen.
Leider ist es auch so, wie überall geschrieben, dass gegen Ende die Knobeldichte etwas zu sehr zunimmt und man gerade im spannendsten Teil ständig in irgendwelchen zufällig zu lösenden Rätseln feststeckt. Viele, wie das Öffnen der Türen wirken auch aufgesetzt, um das Spiel etwas zu strecken und den Spieler zu frusten, andere dagegen sind herrlich frisch und innovativ. So besitze ich z.B. ein Gerät, das große Ahnlichkeit mit einer WiiMote hat und Türen öffnen kann und finde später im Spiel ein Teil, das wie ein Nunchuk aussieht und welches ich anstöpseln soll. Nach einiger Fuchtelei mit der WiiMote habe ich dann mal neben das Sofa gegriffen und meinen echten Nunchuk geschnappt und angesteckt und siehe da, das war die Lösung. Sowas finde ich toll, da freut man sich richtig, was geschafft zu haben. Andere Wii-Fuchteleien funktionierten leider nicht so gut, was öfters Frust auslöste, da die Mote auf dem Bildschirm einfach nicht das tat, was die Mote in meiner Hand vormachte.
Auch diese blöden Türöffnungsrätsel sind mir teilweise nicht ganz klar. Einige habe ich wirklich nur durch Glück gelöst und habe bis jetzt die Logik dahinter nicht durchschaut.
Ein anderes Rätsel ist das „R“ im Spielenamen. Überall steht, es würde im Spiel eine Rolle spielen und irgendwann relevant werden. Nun war es gestern schon sehr spät und der Story und Textanteil gegen Ende sehr hoch, aber die Bedeutung des „R“ isr mir wohl irgendwie entgangen. Vielleicht erst beim zweiten Durchspielen? Beim ersten Another Code gab es da ja auch ein alternatives und befriedigederes Ende zu sehen.
Auch die Geschichte um meinen jungen Freund Matt wurde nicht zufriedenstellend zuende gebracht, sondern nur in Textform weitererzählt. Da will ich auf jeden Fall noch mehr wissen.
Fazit: Ein wirklich tolles Spiel, für alle, die gerne lesen und bei der Handhabung der WiiMote frustresistent sind (jetzt geh´ schon, ich will wissen, wie´s weitergeht…). Der Umfang hat sich erfreulicherweise zum Vorgänger mehr als verdoppelt, auch wenn der zweite Durchgang unter 10 Stunden zu schaffen sein sollte.

Ein Gedanke zu „Another Code R“

  1. Halte von der Fachpresse in diesem Bereich eh nicht viel. Sobald das Spiel auch nur einen Hauch von einem „digitalen Roman“ versprüht, gehen die Bewertungen nach unten (siehe z.B. Hotel Dusk. zwar gute Bewertung, aber hat mehr verdient). Liegt vielleicht daran das viele Spieler (so wie du auch) faule Säcke in Hinblick auf Literatur sind. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.