Animal Crossing Manie

Tja, nun ist es also doch passiert. Ich konnte nicht anders und habe mir „Animal Crossing“ für die Wii gekauft.
Und es ist noch immer genau die gleiche Faszination, auch wenn die Konsolenversion nicht an den Charme der Handheld-Version heranreicht.
Dieses „immer mal kurz reinschauen“ fehlt einfach, oder dass der DS einfach nur neben dir liegt, während du abends im Bett bist, du noch ein wenig der Abendmelodie lauscht und das vertraute „blin-bling“ ertönt, wenn ein Nachbar noch was von dir will.
Im Großen und Ganzen hat sich auch nicht viel verändert zum Vorgänger, alles ist sehr vertraut. Umso mehr freut man sich allerdings, wenn man dann doch etwas Neues entdeckt.
Letztens bekam ich zum Beispiel ein Seifenblasenpustedings und bin erstmal 10 Minuten herumgerannt und habe Seifenblasen gemacht.
Genau von solchen Kleinigkeiten lebt die Animal Crossing-Faszination und genau darauf muss man sich eben einlassen können.
Die Steuerung dagegen nervt etwas. So chillig das Herumlaufen auch ist, sobald ich an einer bestimmten Stelle graben oder ein fliegendes Insekt fangen will, versagt die Fuchtelsteuerung und führt zu frustigen Verrenkungen und Krämpfen im Arm. Da ich aber eh nicht vorhatte exzessiv zu Sammeln (wer´s glaubt…), kann mir das auch egal sein, ob der Schmetterling zum 10ten mal entkommt.
Mal sehen, wie lange ich diesmal abhängig sein werde und ob ich vielleicht nicht doch noch damit online gehe…

Für unterwegs habe ich mir dann am Samstag „Mystery Case Files Millionheir“ für den DS gekauft.
Ein typisches Casual Flash Game. Es geht dabei darum, in wuseligen Bildern bestimmte Gegenstände zu finden. Das Ganze wurde mit einer dünnen Story und aufgesetzt wirkenden Stylus-Mikrofon-Puzzlespielchen auf „richtiges“ Spiel getrimmt und macht durchaus Laune als Happen für Zwischendurch. Es hat zumindest den verregneten Sonntag gerettet, an dem wir eigentlich die Erdbeeren jäten und den Spinat sähen wollten (ja, in Echt, nicht bei Harvest Moon…hehe…) und wird mir auch die nächsten Wochenenden, an denen ich nicht zuhause sein kann um „Animal Crossing“ zu spielen, versüßen.

Kommen wir zum Geschäftlichen:
Mein Kollege hat endlich sein Guthaben bei einer bekannten Tauschbörse aufgeladen und so freue ich mich in dieser Woche auf jede Menge 18er Titel, die in der Kiste unter dem Tisch verschwinden werden.
Außerdem hatte ich gestern wieder nette Neukunden. Ein Pärchen, dass einen Game Gear + Sonic und „Zelda-Majoras Mask“ und „Space Station Silicon Valley“ für N64 mitgenommen hat und ein junger Typ, der sich über ein NES + „Super Mario Bros.3“ und „Mario & Yoshi“ gefreut hat. Außerdem ist „Alundra 2“ für PS1 an einen Stammkunden rausgegangen, der dafür seine GBA Titel „Donkey Kong Country 2“ und „Zelda-A Link to the Past“ wieder abgegeben hat. Waren nicht so sein Ding und nachdem er letztens bei mir eine geflashte PSP gekauft hat, spielt er eh alles auf Emulator. Zum Glück ist er auch Sammler, sonst hätte ich wieder einen treuen Kunden an den Emulator verloren…
Tja, das waren erstmal die Highlights, der Rest war nur Standartkram 😀

2 Gedanken zu „Animal Crossing Manie“

  1. Na ob das so in Ordnung ist wenn du geflashte PSPs verkaufst?

    Bei AC für die Wii bin ich ja mal gespannt, ob sie neue Items, Ereignisse usw. per download anbieten werden. AC – süchtig kann ich hingegen nicht mehr werden, da ich schon TF2 – süchtig (Team Fortress 2 – Orange Box) bin. Wenn ich nicht mind. einmal die Woche ein paar Leute mit einer Sentry niedermähe, fehlt irgendetwas. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.