Dies und das

Am Wochenende haben wir spontan einen Tagesausflug nach Wismar unternommen. Krabbenbrötchen essen, Seeluft schnuppern, bisschen Sightseeing, Touri spielen halt. B. konnte das Arbeiten natürlich wieder nicht lassen und schleifte mich in den einzigen kleinen ramschigen A&V der Stadt, wo wir jedoch nicht fündig wurden und uns das „fachkundige“ Personal leider auch nicht weiterhelfen konnte. Zum Glück gab es gerade an diesem Tag einen Antik-Flohmarkt auf der Haupteinkaufsstraße und nach dem Erwerb eines 1€ Mega Drive Moduls war er wieder etwas seliger gestimmt. Dann entdeckten wir noch einen professionell aussehenden Videospielhändler und nahmen seine Waren in Augenschein. Uns fiel die hohe Hitdichte unter den PS1 Spielen auf, also wollten wir uns natürlich nach den Preisen erkundigen. Der Verkäufer reagierte Flohmarkmäßig schroff und erwiderte, komme drauf an, was wir wollen, 30, 50, 150€. Wir glaubten an nordischen Humor und hielten ein Alundra 2 hoch (I-Net Preis unter 10€ inkl. Porto) worauf er uns „50 Euro“ entgegenbellte, für ein Tekken wollte er moderate 10, also versuchten wir unser Glück mit dem schon etwas mitgenommen aussehenden Final Fantasy VII. „150 Euro“ schallte es uns entgegen. Wir guckten etwas ungläubig und hakten nach. Selten sei es und ein absolutes Sammlerstück, er könne auch 300 dafür verlangen, das würden „richtige“ Sammler zahlen, da regele die Nachfrage den Preis. Wir fragten, wieviele Exemplare er denn schon zu dem Preis verkauft habe, woraufhin er langsam ärgerlich wurde und etwas von 20, 30 erzählte und wir müssten es ja nicht kaufen. Er wollte uns definitiv loswerden. B. wurde dann auch langsam ungehalten und ich zog ihn lieber langsam weiter.

Anderes Thema.

In Leipzig scheint es momentan eine Welle an Einbrüchen zu geben, bei denen vermehrt auch Videospiele mitgenommen werden. Erst letztes bot mir ein dubios aussehendes junges Paar einige Spiele an, die mir sehr bekannt vorkamen, hatte ich sie doch 2 Wochen vorher jemand anderem verkauft (ich kenne jedes meiner Spiele, jede Schramme und jeden Kratzer!). Damit konfrontiert verließ das Pärchen schnell den Laden. Zum Glück ist der ursprüngliche Käufer ein Stammkunde, den wir sofort telefonisch kontaktierten. Die beiden wurden noch am selben Tag gefasst, der Eigentümer bekam seinen Besitz zurück und wir durften den ganzen nächsten Vormittag mit der Kripo bei der Zeugenaussage verbringen und Fahndungsfotos gucken.
Gestern dann erreichte uns erst ein Anruf und später eine Mail mit einer Auflistung gestohlener Spiele, mit der Bitte, mich danach umzusehen oder entsprechend zu reagieren, falls sie mir angeboten werden. Schon am gleichen Abend, auf dem Weg zur Straßenbahn entdeckte B. ein paar markante Stücke in einem wirklich schäbigen kleinen Laden. Daraufhin kontaktierte er natürlich sofort den Eigentümer, der dort heute vorbeischauen will. Auch ich bin heute Morgen vorbeigegangen und kann bestätigen, dass seine halbe Spielesammlung im Schaufenster steht. Hoffen wir, dass er sie bald wieder zuhause stehen hat und sich auch der Rest wiederfindet.

7 Gedanken zu „Dies und das“

  1. Was für Asis. Beschaffungskriminalität halt.
    Kannst du auch sagen, in welchem Stadtbezirk diese Einbrüche waren?
    Da muss man ja glatt angst um seine Spielesammlung haben.
    Bisher sind wir von Wohnungseinbrüchen verschont geblieben, nur Fahrräder (darunter ein ziemlich teures BMX) ham sie uns geklaut. Echt schlim in Leipzig.

  2. Keine Ahnung, um welchen Stadtbezirk es sich handelt, aber es muss wohl in der Nähe sein, wenn die Sachen hier auftauchen. Echt dreist, der erste Fall ereignete sich mitten am Tag, als der Typ kurz nicht zuhause war.

  3. Das nenne ich mal Nachbarschaftshilfe, schöne Sache!

    Da wird sich der derjenige aber mächtig gefreut haben und Hut hab das ihr (oder du) euch die Spiele so gut merkt. Ich dachte schon bei der Frau mit dem V.Smile, wie kann man sich so was merken das die schon mal da war. Ich vergesse leider manchmal nach 30 Min ein Gesicht :).

    Und wenn ich so viele Spiele verkaufen würde, wären die meisten sicher leider auch schnell vergessen (gerade die viele „Standard-Titel“: Fifa, Tekken usw.).

    Von daher, gut das es so Leute gibt die mit so offenen Augen durchs Leben gehen. Andererseits was ich so höre, das die Kinderwagen und alles mögliche in L (und sicher auch woanders) geklaut wird, da könnt ich nur kotzen, können die Leute nicht einfach mal mit dem auskommen was sie haben?!

  4. Haha, Gesichter kann ich mir auch nicht merken, aber meine Spiele erkenne ich überall. Und manche Leute sind halt vom Verhalten her auffällig, das merkt man sich dann. Ich kann Leute meist nur anhand ihres Verhaltens oder ihrer Kaufgewohnheiten erkennen. Da kommt ein Kunde rein und kommt einem beknnt vor und dann warte ich ab, was er sich anschaut oder kauft und dann weiß ich oft auch, was er als letztes gekauft/gesucht hat und kann daraus ein Gespräch entwickeln.

  5. Nach Wismar wegen Krabbenbrötchen? Fahr lieber nach Bansin (im Sommer), da gibt es einen Stand direkt am Strand (OMG! Ein Reim. 😀 ). Da verkaufen Fischer frische Fischbrötchen. Die sind wirklich lecker. Das Zeug in Wismar hingegen ist doch bestimmt schon einen halben Tag alt. 😉

    P.S.: Wieso ist eigentlich mein Blog gelöscht? Hast du eine Ahnung wer sich da meine Hinterlassenschaften vernichtet hat? 😮 Kaum gammelt man eine Weile rum, schon wird alles gelöscht. xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.