Videospielestammtisch und IPad

Am Dienstag, beim allmonatlichen Spielestammtisch, hatte ich das große Vergnügen, dass IPad mit eigenen Händen auszuprobieren.
Wirklich ein schönes Teil. Ich selber würde ja niemals so viel Geld in eine derartige Spielerei investieren, aber es ist schon schwer, sich seinem Reiz zu entziehen.
Da wäre als allererstes natürlich das Apple-typische Design zu erwähnen, bei dem man einfach nicht anders kann als zu denken: schöööön… und dann liegt das Ding auch noch wirklich gut in der Hand und verzaubert einem mit diesem kristallklaren Display.
Und dann erst die Bedienung. Ich war ja skeptisch, was einen reinen Touchscreen angeht, weil ich schon viele Handys dieser Art in der Hand hatte und sich immer einige Schwächen und der Wunsch nach Tasten auftat, aber Apple hat das souverän gelöst. Natürlich benötigt man IPad optimierte Anwendungen und Internetseiten, aber dann ist es wirklich eine Freude, mit dem Finger Seiten zu zoomen, auf Bilder zu tippen, die sich dann in Filme verwandeln, digitale Buchseiten umzublättern und Spiele zu Spielen.
Da liegt dann aber auch das Problem, um wirklich all das genießen zu können muss man halt auch Geld in Anwendungen und Spiele investieren, vom ganzen Apple-exclusiven Zubehör mal abgesehen. Außerdem muss darauf vertrauen, dass viele Anbieter ihre Seiten IPad-kompatibel machen, da das IPad bekanntermaßen nicht alle Formate abspielt und das navigieren auch nur auf optimierten Seiten das volle Erlebnis bietet.
Alles, was ich antesten konnte, waren also reine Spielereien. Über den Gebrauch im Alltag kann ich nichts sagen, aber ein Gerät, das nicht mit meinen schon vorhandenen Geräten kompatibel ist, wäre nichts für mich. Einen extra USB-Anschluss dazukaufen, um meine Fotos und Musik zu synchronisieren? Nichts für mich. Seit ich ein N95 habe weiß ich problemlose Transfers zu schätzen und will von dem Standart auch nicht wieder runter.
Das Spielen mit dem Finger auf einem „riesigen“ Display macht dagegen richtig Spaß. Die Grafik ist für ein „Handheld“ ansehnlich und die Bedienung intuitiv. So habe ich Mirrors Edge angezockt. Braucht zwar etwas Eingewöhnungszeit, aber dann gehen Sprünge, Rollen und Wände hochklettern sicher ganz leicht von der Hand und hübsch aussehen tut es auch noch.
Am meisten habe ich mich aber gefreut, mein allererstes „Tower Defense“ zu Spielen: Plants vs. Zombies. Gelesen habe ich ja von dieser neuen Art zeitfressender Browsergames schon eine Menge, aber da ich keine in-der-Mittagspause-PC-Zockerin bin, hatt ich noch nie eins gespielt. Zuerst blieb mir der Reiz auch verborgen, aber schon nach 5 Minuten konnte ich gar nicht wieder aufhören und hätte mir das IPad am liebsten für die nächsten paar Wochen ausgeliehen, nur um so einen Blödsinn zu Zocken. Ich bin aber auch echt anfällig für sowas…
Tja, Fazit: Nette Spieleri, kann aber mein alltagstaugliches Netbook kann es nicht ersetzen. Ich warte mal ab, was die Konkurrenz in den nächsten Jahren so auf den Markt wirft, denn Tablet PCs sind definitiv die Zukunft.
Dass es auch unsinnig geht, beweist dagegen ALDI, wo es letztens doch tatsächlich einen 51cm Tablett PC gab, inklusive Tastatur und Maus (!) und man in der Werbung doch wirklich Menschen sah, die vor dem Ding an der Wand standen und dort ihre Fotos sortierten oder zu zweit ein Spiel spielten. Was ein Blödsinn. Wenn ich so ein „Riesen“-Teil an der Wand habe, stehe ich doch nicht extra auf, sondern nehme gleich die kabellose Maus, die griffbereit neben mir auf dem Sofa liegt. Man stelle sich vor, ich würde aufstehen und zu meinem Fernseher gehen, um im Menü meiner Wii zu Navigieren und dann Tennis spielen, indem ich mit meiner Hand auf dem Fernseher rumwische. Wer denkt sich denn sowas nur aus?

Noch ein paar Hinweise in eigener Sache: Morgen ist der Laden geschlossen, da wir schon Mittags zu einem wochenendlichen Familientreffen aufbrechen. Also lieber nicht nach Feierabend vorbeikommen, Thomas.
Wer außerdem mal ein paar Bilder von so einem Stammtisch sehen möchte, möge diesen Link benutzen, dort gibt es aktuelle vom letzten Treffen.
www.pc-cheats.de/fotos/st104
Danke, René, dass du die Unvorteilhaften weggelassen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.