Spieleflut?!

Zugegeben, das Jahr war wenig ertragreich für Nintendo-Jünger wie mich. Die Neuerscheinungen, für die ich am ersten Tag in den Laden gerannt bin kann man an weniger als einer Hand abzählen. Ich habe also die Zeit vor dem Launch der WiiU primär zum Nachholen verpasster Perlen, wie „999“ oder „Ghost Trick“ für den DS und „Der Schattenläufer und das Geheimnis des dunklen Turms“ für Wii, dem Spielen von schon länger im Regal stehenden Stuff, wie „Contact“ für den DS, aus der Ramschkiste gegrabbelten Günstigtiteln, wie „LEGO Harry Potter“ und natürlich ein wenig Casual-Kram und Musikspielen verbracht. Dazu noch ein paar Spiele aus dem Regal, die eh mal wieder gezockt werden wollten, wie „Time Hollow“ und die „Ace Attorney“-Reihe.
So gesehen war es kein schlechtes Jahr, auch wenn gerade auf dem 3DS der Spielenachschub schmerzlich vermisst wurde, ist der doch relativ neu und will mit mehr, als nur schnöden DS Spielen gefüttert werden.
Auch kann momentan dem Launch der WiiU noch nicht so recht entgegenfiebern, da auch dort entsprechendes Spielmaterial fehlt. „Nintendo-Land“ – für den Start OK, wird wohl nicht lange im Laufwerk rotieren, Mario kann ich nicht mehr sehen und ZombiU ist mir wohl doch zu schwer, um wirklich Spaß bei der Zombi-Hatz zu haben. Den Drittherstellerumsetzungen aktueller Next-Gen Serien, wie „Darksiders 2“ oder „Assassins Creed III“ kann ich ebenfalls nicht viel abgewinnen.
Wenigstens der 3DS bekommt kurz vor Weihnachten lang ersehnten Spielenachschub in Form von Mario und Luigi. Sowohl auf „Paper Mario Sticker Star“, als auch auf „Luigis Mansion 2“ freue ich mich schon sehr. Bleibt nur die Frage: Zum Release kaufen oder lieber schenken lassen? Hm?

Momentan bin ich spieletechnisch dank einiger Schnäppchenkäufe und dem endlich erschienenen neuesten „Professor Layton“-Ableger noch sehr gut versorgt, auch weit über den WiiU Release-Termin hinaus, aber ein wenig „neues“ Futter wäre trotzdem schöner.

Das Hobby soll ja auch nicht in Stress ausarten, aber angesichts meines Berges an noch zu spielenden Titeln, mache ich mir schon Sorgen, wann ich das alles schaffen soll.

121120124287

Professor Layton ist jetzt durch, dafür habe ich mir günstig „Doctor Lautrec“ geschossen, eine nicht allzu dreiste Kopie mit viel zu viel sinnlosem Text und sehr seichten Rätseln. Mal gucken, ob das eine Weile gespielt oder zugunsten eines anderen Titels weichen muss.
Denn ebenfalls noch nicht gespielt sind „Lux-Pain“ und „Avalon Code“, zwei weniger bekannte, dafür aber umso bessere DS Spiele, auf die ich schon lange ein Auge geworfen hatte. Nun habe ich sie beide und keine Lust/Zeit, sie zu spielen. Ebenfalls auf ihren Einsatz auf der Wii warten „Opoona“ und „Red Steel 2“, ebenfalls lange beobachtet und nun günstig eingesackt, ebenso, wie „Ivy the Kiwi“, das zum Glück nur ein Happen für zwischendurch ist und das deutlich umfangreichere „Final Fantasy IV“, das auch schon lange in der Sammlung fehlte. Aus dem Regal habe ich außerdem noch „Conkers Bad Fur Day“, das schon Ewigkeiten aufs Spielen wartet, und das zum Vollpreis erstandene „Pandoras Tower“ als Herbstspielepensum ausgeguckt.

Puh, das klingt wirklich nach Stress, da kann man fast froh sein, dass das Jahr 2012 kaum Spielehighlights hervorgebracht hat.
Was müsst ihr dieses Jahr noch dringend Zocken, bevor der Weihnachtsmann neues Futter bringt?

Ein Gedanke zu „Spieleflut?!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.