RTL und wie es die Gamerwelt sieht

Falls ihr es noch nicht gesehen habt, seit einiger Zeit geht ein Bericht vom 19.08.2011 durchs Netz, in dem RTL in einem Beitrag äußerst pauschalisierend, diffamierend und beleidigend über unsere Zunft spricht. Statt seriös über die GamesCom in Köln zu berichten, wurde die Messe als Aufhänger für eine Reportage über krude Nerds, merkwürdige Leute, nicht vorhandene Hygiene und nicht stattfindende soziale Interaktion benutzt.
Besonders, die als „Expertin“ zur Rate gezogene Messehostess, die Messebesucher pauschal nach ihrem Äußeren beurteilt und ihnen nicht vorhandenes Bewusstsein ihrer Erscheinung und Körperhygiene vorwirft hat in der Bevölkerung für Empörung gesorgt. RTL hat den Bericht mittlerweile von seiner Seite entfernt, muss sich aber auf eine steigende Flut von Programmbeschwerden gefasst machen, sowohl persönlich, als auch über die, momentan überlastete, Seite www.programmbeschwerde.de.

10 Gedanken zu „RTL und wie es die Gamerwelt sieht“

  1. Ciao,

    Ich spiele auch sehr gerne und ich passe in keine dieser „sogenannten“ Kategorien…also wirklich…was die vom Stapel lässt.
    Fast alle stinken, sind ungepflegt.
    Die da und die da hin…jawohl, hast recht Expertin.
    Ich schick die Expertin zur Single-Börse.
    Ich gehe auch viel nach dem Äusseren, aber jede Frau hat ja auch ihre bestimmten Reviere.
    Körperhygiene…scheisse, ich bin die gottverdammte Badenixe!
    Frechheit, die kauf ich mir…hehe

    Grüsse.

  2. Hey…

    alsoo erstmal Danke das du diese Farse hochgeladen hast die wär sonst total an mir vorbeigegangen.

    Da sieht man wieder wie privat Sender in Themengebieten rumstochern von denen sie weder Ahnung noch genügend Toleranz bzw. Respekt gegenüber anderen Menschen, Generationen und Tätigkeiten zeigen.

    Ich meine dass das Sommerloch dies Jahr groß ist, ist die eine Sache aber sich dafür den Unmut von vielen, vielen Menschen durch beleidigendes, kategorisiertes denken und äussern zuziehen eine andere.

    Das „arme“ Mädel welches dort an den Pranger ihrer eigener Unwissenheit gestellt wurde tut mit leid da sie nun Prellbock für diesen reißerischen Beitrag wurde. Desweiteren bezweifele ich dass, sie sich jemals mit Spielen oder Leuten die diesem Hobby fröhen auseinander gesetzt hat.

    Gerade heute wo meiner Meinung nach Spiele langsam denn sozialen Status der Anerkennung, nein ich geh sogar einen Schritt weiter, der Kunst erreichen ist solch eine Art der „journalistischen“ Berichterstattung veraltet,traurig und einfach nur peinlich.

    RTL IHR TUT MIR LEID !!!

    PS:

    Dreht lieber weiter „Mitten im Leben“ da wird das Niveau eures Senders wenigstens nicht verschleiert.

  3. Hätte fast nichts von dem RTL Beitrag mitbekommen und jetzt, nachdem ich informiert bin juckt es mich nicht die Bohne was irgendein Sender von „Gamern“ meint. Genausowenig interessiert es mich wie empört man zu sein scheint und recht primitiv reagiert. Weder fühle ich mich persönlich angesprochen noch ist es so alsob die Spieleindustrie und deren Konsumenten ein Nieschendasein führen würden, dieser Sinnfreie Beitrag wird verkraftet und vergessen werden. Ein Armutszeugniss für RTL aber das ist bekanntlich keine Neuigkeit.

  4. Auch ich fühle mich nicht persönlich angegriffen oder provoziert, da ich von einem Sender, wie RTL, nichts anderes erwarten würde, gucke ich doch selber gerne zusammengewürfelten Müll. Auch denke ich dass, der Beitrag durchaus lustig sein sollte, zumindest scheint der verantwortliche Redakteur derartiges gedacht zu haben, schließlich gibt es ähnliche Beiträge auch zu Besuchern von Festivals, besonders Wacken oder sicher auch über die des WGT. Warum sich gerade in diesem Beitrag aber so im Ton vergriffen wurde, warum auf dem Zeltplatz eine Flasche Bier am Morgen schlimm sein sollte oder das Tragen bequemer Freizeitkleidung auf einer stickigen Messe, kann ich nicht recht erklären.
    Und ja, auch mir tut die unwissende Messehostess leid, noch mehr aber die ahnungslosen Interviewten, die sich plötzlich zu vorher nicht bekannten Problemen ihrer äußeren Erscheinung äußern mussten.

  5. Dass der Beitrag voll lustig gemeint ist, hat der RTL-Redakteur doch nur nachgeschoben, um zu beschwichtigen. Laut dem Facebookeintrag des Redakteurs hat der Typ Spieler schon vorher mehrfach verurteilt…er spielt jetzt nur beleidigte Leberwurst (Spieler=humorlos), weil die Reaktionen so heftig ausfallen. Zu recht, also unter Humor verstehe ich was anderes, als Menschen so derart vorzuführen. Loriot BTW hatte Humor, RTL ist nur krank!

  6. Ich habe nun lange überlegt ob ich was zu dem Bericht schreibe oder nicht, denn ehrlich gesagt finde ich ihn ziemlich lustig. Dazu wäre zu erwähnen, dass ich mich selbst als aktives Mitglied der Gamer-Community sehe und wer mal in mein Blog geschaut hat dürfte wissen, dass ich überdurchschnittlich viel zocke. Lustig finde ich den Bericht nur weil er so schön böse und unfair ist und natürlich weil die Reaktionen darauf so heftig ausfallen.

    Bei dem Bericht selber muss man ja zunächst beachten, dass der nicht etwa in den Tagesthemen sondern bei RTL Explosiv gelaufen ist. Das ist ja eher so etwas wie die Bild Zeitung der Nachrichtensendungen.

    Der Bericht an sich ist natürlich absichtlich gehässig und stellt Gamer in einem vollkommen falschen Licht dar. Den Redakteuren geht es dabei ja auch nicht darum die Wahrheit widerzuspiegeln oder jemanden zu beleidigen sondern einzig und allein darum Aufmerksamkeit zu erzeugen (was sie ja wohl geschafft haben).

    Was ich sehr cool finde ist, dass alle Personen die interviewt wurde um sie als Freaks darzustellen, sehr ehrlich und sympathisch rüberkommen. Laura tut mir mittlerweile Leid und wurde wohl übel in die Falle gelockt.

    Abschließend bleibt zu sagen: Klar ist der Bericht gehässig, unfair und eine Frechheit. Trotzdem kann man so etwas auch mit Humor aufnehmen, schließlich sollte ja jedem klar sein dass der Bericht Blödsinn ist. Und Leute, die sich Aufgrund der Tatsache, dass ich viel zocke bzw. wegen eines RTL Explosiv Berichts eine negative Meinung über mich bilden integriere ich eh nicht in mein soziales Umfeld.

  7. Ich glaube auch, dass der Bericht, gerade durch die Reaktionen, die er hervorgerufen hat, sogar noch dazu beigetragen hat, den Ruf der Gamergemeinde in der Gesellschaft zu verbessern, anstatt, wie von RTL beabsichtigt, uns alle als ungewaschene Freaks darzustellen.
    Aber schön, dass, trotz der Tatsache, dass uns das alles nicht tangieren würde, die Reaktionen doch so umfangreich und vielfältig ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.